Vorträge

Reihe „Mensch – Umwelt – Natur“
Eintritt an der Abendkasse: 3,00 € (ermäßigt 1,50 €)


MÄRZ und APRIL 2019

Fr. 22.03.19 18.00 Uhr – Ersatztermin
Unendliches Wachstum in einer endlichen Welt? –
Ansätze der Postwachstumsbewegung

Referent: Matthias Joachim (Greenpeace Göttingen)

Rohstoffverknappung, Umweltzerstörung und die Zunahme an Ungleichheiten durch unser globales Wirtschaften. Fragen Sie sich da auch, ob alternative Gesellschaftsentwürfe existieren, die diese bedrohliche Entwicklung aufhalten können?

Dann kommen Sie zur Einführung in die unterschiedlichen Ansätze der Postwachstumsbewegung von Ariane Bernecker. Wie kann Kapitalismus transformiert werden, ohne einen chaotischen Zusammenbruch? Und was kann jeder einzelne tun, um den Auswirkungen des Wachstumswahns entgegenzuwirken?

… in Kooperation mit der VHS Göttingen, Ort: VHS-Gebäude Bahnhofsallee 7, Raum 003

 


Fr. 26.04.19 18.00 Uhr
Wie sauber ist unser Wasser? – Genuss-, Arzneimittelund Pestizidrückstände als innovatives Werkzeug in der aquatischen Umweltforensik

Referent: apl. Prof. Dr. Tobias Licha (AG Hydrochemie, Geowissenschaftliches Zentrum, Uni Göttingen)

Verfügbarkeit von Genussmitteln, medikamentöse Therapie und chemischer Pflanzenschutz sind zentrale zivilisatorische Errungenschaften. Eingenommene Arzneimittel werden häufig vom menschlichen Körper nicht vollständig abgebaut, verändert oder unverändert etwa über Urin ausgeschieden.

Da eine Vielzahl dieser organischen Verbindungen mit Hilfe der konventionellen Abwasserbehandlung nicht oder zumeist nur unvollständig eliminiert werden kann, können Pharmaka, Genussmittel bzw. deren Transformationsprodukte praktisch überall in der aquatischen Umwelt in sehr geringen Konzentrationen nachgewiesen werden.

Aktuellen Nutzungsergebnisse dieser Indikatoren in der Umweltforensik und neue Wege zur Beantwortung der Frage: „Wie sauber ist unser Wasser?“.

Was steckt in unserem Wasser und was können wir daraus erfahren?
Fotos © Tobias Licha

… Vortrag im Seminarraum des Göttinger Umwelt- und Naturschutzzentrums (GUNZ, Geiststr. 2)